Hanseatische Eisenbahn GmbH

Ausflugstipp Juli 2017:

Das Klosterstift Marienfließ: Sakrale Oase der Erholung

Unweit vom kleinen Örtchen Meyenburg, bequem mit der Linie RB 74 der HANSeatischen Eisenbahn erreichbar, liegt das Stift Marienfließ samt dem sich auf dem Gelände befindlichen Klosterhotel und dem sonntags von 14-17 Uhr geöffneten Klostercafé. Das älteste Zisterzienserinnen-Kloster der Prignitz ist für Erholungssuchende und Kulturinteressierte dabei noch ein echter Geheimtipp!

An warmen Julitagen lockt die frühgotische Stiftskirche, die auf das 13. Jahrhundert zurückgeht, mit angenehm kühlen Temperaturen. Geboten werden dem Besucher ebenso die Epitaphe klostereigener Stiftsdamen sowie die farbenfrohen Wappen der Prignitzer Adelsfamilien, aus denen die ehemaligen Klosterbewohnerinnen hervorgingen. Erkunden lassen sich die Kirche, wie auch das weitläufige, üppig begrünte Stiftsgelände, mithilfe des hoteleigenen Audioguides, der innerhalb einer 45minütigen Tour (wahlweise in deutscher und englischer Sprache) die Historie des Stifts erörtert. Während der Audiotour erfahren die BesucherInnen amüsante Anekdoten über das nicht immer ganz stete Leben im Klosterstift, das gar schauerliche Vorlieben der adeligen Damen – genannt sei nur die Thematik des Exorzismus – beinhaltete. Gegenstand des Gehörten ist ebenso der Dreißigjährige Krieg, der in seiner brutalen Verwüstung auch vor Marienfließ nicht Halt machte.

Audioguide-Verleih (5 €; Kinder bis 12 Jahre zahlen 3 €) mit Voranmeldung über das Klosterhotel Marienfließ.

Anschluss von Meyenburg in Richtung Stepenitz besteht über den Bus 912 (verkehrt teilweise als Rufbus, mit Voranmeldung 90 Min. zuvor unter 03876/789940). 

 foto kloster  L1020035  kirche heller 300cmyk  orgel 300cmyk

 

Verkehrsmeldungen
derzeit keine Meldungen

 

Pressemitteilungen