Hanseatische Eisenbahn GmbH

Ausflugstipp März 2017:

Auf eine Zeitreise nach Mirow

Im März, wenn der Frühling sich langsam durch milderes Wetter und intensivere Sonnenstrahlen ankündigt, spricht alles für einen barocken Ausflug ins hochherrschaftliche Mirow. Erreichbar ist der Geburtsort der englischen Queen Charlotte mit der Kleinseenbahn ab Neustrelitz; von dort aus gibt es stündlich Anschluss in Richtung Berlin, Stralsund und Rostock. Bereits die Anreise im nostalgischen Schienenbus verleiht dem Wochenendausflug das Gefühl eines Kurzurlaubs. Vom Bahnhof Mirow aus sind es nur etwa 15 Gehminuten bis zum Ziel: Der Mirower Schlossinsel. Bevor man diese betritt, lohnt sich ein Blick auf das Geburtshaus der bereits erwähnten englischen Königin, die hier 1744 als Sophie Charlotte von Mecklenburg-Strelitz das Licht der Welt erblickte. Die leicht bröckelnde Fassade des Anwesens lässt es nicht minder imposant erscheinen. Einige Meter davon entfernt beginnt auch schon die Schlossinsel, deren wunderschöner englischer Landschaftsgarten mit seinem üppigen Grün den Weg zum Schloss Mirow zu einem duftigen Frühlingserlebnis macht. Im Inneren des Witwensitzes Sophie Charlottes von Mecklenburg-Strelitz warten auf die BesucherInnen edle handgestickte Tapeten aus dem 18. Jahrhundert sowie ein imposanter Barocksaal. Direkt gegenüber liegt das 3-Königinnen-Palais, welches aus dem Leben der Königinnen Charlotte und Luise sowie Friederike von Mecklenburg-Strelitz, Luises Schwester, erzählt. Auch für Kinder ist diese Ausstellung sehens- und erlebenswert. 

Möchte man weiter im Freien lustwandeln, so bietet sich ein Abstecher auf die Liebesinsel an. Hier hat man eine herrliche Aussicht auf den Mirower See und die ihn umgebende Natur. Die Insel mit dem zarten Namen beherbergt das Grab Adolph Friedrichs VI., stellt also ebenso einen historischen Eckpfeiler Mirows dar. Wer gern noch näher auf Tuchfühlung mit dem Mirower Adel gehen möchte, dem sei die Fürstengruft in der Schlosskirche ans Herz gelegt. Darin liegt unter anderem Charlotte von Hessen-Darmstadt, die einstige Jugendfreundin Marie Antoinettes, begraben. 

Auf nach Mirow, wo Erholung, Natur und Barock so zauberhaft aufeinandertreffen!

mirow schloss besser  3 koeniginnen palais mirow  mirow liebesinsel  bruecke mirow  mirow kirche2

Ausflugstipp Februar 2017:

Mit dem HANS nach Wusterhausen

Wen die Februarsonne bei sonst frostigen Temperaturen nach draußen lockt, dem sei in diesem Wintermonat das wunderschöne Wusterhausen wärmstens empfohlen. Innerhalb von 8 Minuten reist man bequem mit dem HANS (Linie RB73) ab Kyritz in die Stadt an der Dosse. Und diese hat einiges zu bieten - so etwa die alte Stadtmauer, urige Fachwerkhäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert, sowie das Wahrzeichen Wusterhausens schlechthin: Die Stadtkirche St.-Peter-und-Paul aus dem 13. Jahrhundert. Von außen romanisch-gotisch, begegnet man auch hier wieder, dem Beispiel der Kyritzer Kirche St. Marien folgend, im Innenraum pompös-barocken Charakteristika. Wusterhausens Historie ist übrigens derart von Flammen geprägt, dass es einem auch im Winter ganz warm ums Herz wird: Im Jahre 1758 etwa, als der Ackerbürger Michel Hilgendorff nicht von seiner Pfeife lassen konnte, gerieten zwei Drittel der Stadt in Brand; fast 200 Wohnhäuser wurden dahingerafft. 1764 brannte das innere Gewölbe des Kirchturms durch einen Blitzschlag nieder, und wurde erst 1996 dank einer Bürgerinitiative rekonstruiert.

An die Stadtkirche angrenzend befindet sich, ganzjährig in strahlendes Weiß gehüllt, das Rathaus der Stadt. Schlendert man die umliegenden Straßen entlang, lässt sich so manches alteingessene, schmucke Geschäft entdecken. Warum in die Ferne schweifen, wenn Kultur und Erholung so nah liegen?

Ein Klick auf das Bild genügt, um es im Vollbildmodus anzuzeigen. 

wusterhausen1  wusterhausen2 

wusterhausen kirche rathaus  wusterhausen6  

wusterhausen7        

 

Ausflugstipp Januar 2017:

Das winterliche Kyritz

Die Hansestadt Kyritz, bequem mit dem HANS der Linie RB73 ab Neustadt/Dosse von Berlin aus zu erreichen, ist ein touristisches Juwel für historisch interessierte Ausflügler. Der Stadtkern, geprägt von zahlreichen Fachwerkhäusern, dem Rathaus im Tudorstil und dem in der kalten Jahreszeit oft malerisch verschneiten Marktplatz, wirkt wie aus längst vergangenen Zeiten. Die evangelische Pfarrkirche St. Marien, die auf das 12.-13. Jahrhundert zurückgeht, verstärkt diesen Eindruck noch. Zahlreiche Elemente des Barock und die älteste romantische Orgel des Landes Brandenburg, gepaart mit dem eigentlich gotischen Charakter der Kirche, vereinen sich zu einem imposanten Gesamteindruck.

Kyritz ist allemal einen Ausflug wert - und im Winter unter einer Decke aus Puderzuckerschnee besonders schön! Wenn Sie die Maus über die Vorschaubilder bewegen, erfahren Sie mehr über die jeweilige Sehenswürdigkeit. Durch einen Klick öffnet sich das Bild in Originalgröße.

kyritz stadtkern 1      kyritz stadtkern 2      st marien auenansicht     

denkmal kyritz quer     kirche front quer      kirche quer      denkmal quer

Erkunden Sie die Ausflugsziele entlang unserer Strecken

Mit dem HANS können Sie ganz bequem zahlreiche touristische Entdeckungspunkte der Prignitz erreichen. Wir haben, passend zur jeweiligen Jahreszeit, einige Ziele für sie herausgepickt. Bleibt nur die Frage: Wohin geht die nächste Reise? 

Juni 2017 (via urlaubsheld.de): Ein Bummel durch Mirow

Juni 2017: Ab nach Kyritz ins Kloster!

Mai 2017: Wesenberg: Mittelalterliches und Meer

April 2017: Mode und mehr im Schloss Meyenburg

März 2017: Auf eine Zeitreise nach Mirow

Februar 2017: Mit dem HANS nach Wusterhausen

Januar 2017: Das winterliche Kyritz

 

 

Mit dem Sonderzug zur HANSE SAIL 2015!

Am 8. August 2015

Fahren Sie mit dem Sonderzug zur HANSE SAIL 2015 nach Warnemünde und genießen Sie einen fantastischen Tag an der Ostsee mit Regatten, Erlebnismeile, Segeltörns, Bühnenprogramm und Live-Musik!

Die Hanseatische Eisenbahn GmbH bietet am 8. August 2015 einen Sonderzug von Pritzwalk direkt bis in den Hafen von Warnemünde (über Meyenburg und Plau am See) an.

Genießen Sie unvergessliche Stunden an der Ostsee, schlendern Sie an der Hafenpromende entlang und erfreuen Sie sich an der tollen Aussicht auf viele historische Schiffe.

Fahrkarten (gültig für Hin- & Rückfahrt) sind nur im Vorverkauf erhältlich. Diese können Sie bis zum 24. Juli 2015 unter Tel.: 030 / 42 80 72 10 40 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erwerben.

Während der Fahrt werden Getränke und kleine Snacks zum Kauf für Sie bereitstehen.

Fahrpreise

Bahnhof Erwachsene   Kinder
(6-12 Jahre)
ab/bis Pritzwalk 29 Euro 14 Euro
ab/bis Meyenburg 26 Euro 13 Euro
ab/bis Plau am See   24 Euro 12 Euro

Fahrzeiten

Hinfahrt

Pritzwalk ab 7:42 Uhr
Meyenburg 8:13 Uhr
Plau am See 8:47 Uhr
Warnemünde an   10:30 Uhr

Rückfahrt

Warnemünde ab   17:06 Uhr
Plau am See 18:57 Uhr
Meyenburg 19:30 Uhr
Pritzwalk an 19:59 Uhr

 

hanse sail

Verkehrsmeldungen
derzeit keine Meldungen
Pressemitteilungen